Eine Arbeit im Büro? Nichts für mich!

Benjamin Stampfli

Gelernter Industrie- und Unterlagsbodenbauer, Weiss + Appetito AG

An meinem Beruf gefällt mir der Umgang mit dem Material, das Verarbeiten der Beläge. Vor allem die verschiedenen Kunstharzbeläge haben es mir angetan. Die Produkte von uns Industrieund Unterlagsbodenbauern sind sehr schön. Sie wirken manchmal sogar richtiggehend luxuriös! Industrieböden haben aber in erster Linie zweckmässig und praktisch zu sein.

Die Vielfältigkeit der Materialien, der Arbeiten, aber auch der Baustellen fasziniert mich an meinem Beruf. Ich komme überall in der Schweiz herum, bin zwei Wochen da, und dann gehts wieder weiter. Das macht mir Spass.
Am Abend bin ich meistens ziemlich geschafft. Als Industrie- und

Unterlagsbodenbauer musst du körperlich schon fit sein. Für mich genau das Richtige. Eine Arbeit im Büro wäre für mich eine Qual. Ich brauche die Bewegung. Auch in der Freizeit. Drum mache ich Kung-Fu. Mit Kraft alleine geht nichts. Weder im Kung-Fu noch in meinem Beruf.

Industrie- und Unterlagsbodenbauer müssen auch etwas im Kopf haben: beim Mischen der Komponenten, beim Nivellieren oder beim Abmessen. Gewisse Arbeiten verlangen höchste Präzision. Vor einem Jahr schloss ich meine Lehre ab. Jetzt beginne ich mit der Vorarbeiterschule.