Ich übernehme gerne Verantwortung

Zweitausbildung Strassenbauer, constructeur de routes, costruttore stradale
Mike Hänni ist gelernter Fachmann Betriebsunterhalt. Nicht nur wegen der attraktiven Weiterbildungsmöglichkeiten hat er sich für die Zweitausbildung zum Strassenbauer entschieden.

Du bist Fachmann Betriebsunterhalt und machst jetzt die Zweitausbildung zum Strassenbauer. Wie ist es dazu gekommen?

Während meiner dreijährigen Lehre zum Fachmann Betriebsunterhalt, die ich in der Sparte Werkdienst absolvierte, hatte ich auch Einblick in den Strassenbau. Natürlich haben wir eher Unterhaltsarbeiten gemacht, gefallen hat es mir trotzdem. Jetzt bei der Sanierung der Berner Marktgasse mitarbeiten zu können, ist natürlich noch einmal etwas ganz anderes. Vorher war ich bereits auf der grossen Baustelle für den Wankdorf-Kreisel im Einsatz.

Du bist im zweiten Jahr der Ausbildung zum Strassenbauer. Was gefällt dir besonders?

Ausschlaggebend für den Entscheid zur Zweitausbildung waren für mich vor allem die Weiterbildungsmöglichkeiten im Strassenbau. Durch meine Erstausbildung muss ich nur noch zwei Jahre in die Lehre zum Strassenbauer. In der Schule bin ich nicht schlecht, und ich finde den Block-Unterricht an der Berufsfachschule in Sursee gut. So kann ich mich während dieser Zeit ganz auf die Schule konzentrieren. Das ist eine gute Abwechslung zum Berufsalltag. Die Arbeit auf der Baustelle ist sehr vielseitig und gerade hier an der Marktgasse besonders spannend.

Wie sehen deine Zukunftspläne aus?

Ich möchte später auf jeden Fall die Vorarbeiter- und wenn möglich auch die Polierschule machen. Ich übernehme gerne Verantwortung. Nach der Ausbildung musste ich allerdings zuerst in die RS. Dort haben sie mir gute Führungsqualitäten bescheinigt. Ich möchte diese aber lieber im Berufsleben nutzen, anstatt im Militär weiterzumachen. Ich würde gerne bei der Marti AG bleiben, mein Ziel ist es deshalb, die Zweitausbildung mit Note 5,1 oder besser abzuschliessen.





(Die Textwerkstatt | B. Magazin)